Home / Blog / Die besten In Ear Kopfhörer für Schlagzeuger im Test: Der perfekte Sound für Drummer, Musiker und Musikliebhaber

Die besten In Ear Kopfhörer für Schlagzeuger im Test: Der perfekte Sound für Drummer, Musiker und Musikliebhaber

In diesem In Ear Kopfhörer Test für Schlagzeuger geht es um die besten Produkte, die sich beim Einsatz am Drumset und für Musiker generell besonders gut eignen. Aber nicht nur das! Denn hier finden natürlich auch Nicht-Musiker brauchbare Informationen, mit deren Hilfe sie einen guten Kopfhörer für den perfekten Hörgenuss finden.

Für den Artikel habe ich bewusst auch die günstigeren Exemplare unter die Lupe genommen, die den kleinen Geldbeutel schonen und deshalb auch für junge SchlagzeugerInnen erschwinglich sind. Trotzdem erwähne ich weiter unten im Text der Vollständigkeit halber außerdem Kopfhörer, die sich vor allem für den professionellen Bühnen,- und Studioeinsatz eignen und oftmals in den höheren Preissegmenten angesiedelt sind.

Deine Erfahrung mit In Ear Kopfhörern & In Ear Monitoring

Wenn Du selbst Erfahrung mit In Ear Kopfhörern und In Ear Monitoring gesammelt hast, dann freue ich mich über Deinen Kommentar im Anschluss an diesen Artikel. Welches Modell nutzt Du? Wie teuer ist es und was schätzt Du besonders am System Deiner Wahl?

Kurze Info: Was ist ein In Ear Kopfhörer?

Bevor es gleich mit verschiedenen In Ear Kopfhörermodellen weitergeht, hier noch ein paar Infos darüber, was man unter einem solchen Kopfhörer versteht.

In Ear contra On Ear Kopfhörer

On Ear Studio Kopfhörer AKG K 121, © Amazon Partnerprogramm

Wie der englische Begriff bereits andeutet, sind sogenannte In Ear Kopfhörer solche, die in das Ohr eingeführt werden und dadurch keiner weiteren Halterung in Gestalt eines Kopfbügels oder eines ähnlichen Accessoires zur Befestigung am Kopf oder an der Ohrmuschel bedürfen. Oft werden In Ear Kopfhörer heute als gängiges Utensil für MP3-Player aller Art und Hersteller mitgeliefert. Sie sind klein, relativ robust und erwecken den Eindruck von satten Bässen und Hi Fidelity.

Als Gegenspieler zu den ”In Ohr Kopfhörern” gibt es die sogenannten “On Ear”- also “Auf dem Ohr”- Kopfhörer (siehe Foto oben rechts). Hier liegen die Kopfhörer von einem Kopfbügel gehalten auf der Ohrmuschel auf und dringen nicht, wie die In Ear Kopfhörer, in den Gehörgang ein. Manche mögen das Gefühl eines technischen Gegenstands im Ohr nicht und wählen unter anderem deshalb einen On Ear Kopfhörer.

Tabelle: Kopfhörer bis 50 Euro

KopfhörerAußendämpfungPreisShop
Panasonic RP-HJE120E1AMinimal, nicht als Gehörschutz tauglichab ca. 6,99 Euro
Philips SHE 9000Laut Herstellerangaben optimale Außengeräuschdämpfung. Nicht sicher, ob als Gehörschutz einsetzbar.ab ca. 22,90 Euro
Sennheiser CX 400Keine konkreten Angaben, um wieviel dB die Außengeräusche gedämpft werden. Von daher eher nicht als Gehörschutz einsetzbar.ca. 50 Euro

Panasonic RP-HJE120E1A

Panasonic RP-HJE, © Amazon Partnerprogramm

Den Panasonic RP-HJE120E1A nutze ich seit ca. 3 Jahren und kann daher genau sagen, wie ich ihn finde und was man von ihm erwarten kann. Allein von dem Preis-Leistungsverhältnis bin ich sehr überzeugt! Aktuell gibt es diesen In Ear Kopfhörer bereits für unter 10 Euro – bei Amazon.de bereits ab 6,99 Euro. Ich nutze ihn sowohl als MP3-Kopfhörer an meinem iPhone, aber auch als Studiokopfhörer, wenn ich Schlagzeugaufnahmen mache. Für den Einsatz im Studio und in Proben hat sich zusätzlich zum Panasonic RP-HJE der Einsatz eines Kapselgehörschutzes bewährt. Wie das genau funktioniert, habe ich hier beschrieben.

Auch beim Joggen bleibt er fest im Ohr und der ideale Sitz kann durch mitgelieferte Silikonzapfen noch optimiert werden.

Philips SHE9000 In-Ear Kopfhörer

Philips SHE9000, © Amazon Partnerprogramm

Der Philips SHE9000 gehört ebenfalls zu den günstigen Kopfhörern. Er verfügt über ein 1,2 Meter langes Anschlusskabel, das für die meisten Einsätze lang genug sein dürfte. Als weiteres Zubehör werden werden Silikonkappen in drei unterschiedlichen Größen mitgeliefert, so dass ein idealer Sitz im Ohr gewährleistet wird.

Weitere Infos zum Philips SHE 9000 findest Du unter folgendem Link:

Sennheiser CX 400

Sennheiser CX 400 mit Zubehör, © Amazon Partnerprogramm

Der CX 400 In Ear Kopfhörer von Sennheiser ist schon ein ganzes Stück teurer als die beiden vorher vorgestellten Produkte. Das liegt vor allem auch, aber nicht nur daran, dass ein bisschen mehr Zubehör dabei ist. Dazu gehören das Ohradapterset für die richtige Passform in den Größen S/M/L, ein Kabelwickler, Kabelclip und eine Tragetasche.

Weitere Infos zum Sennheiser CX 400 findest Du hier:

Profi In Ear Kopfhörer für Musiker

Unter diesem Absatz findest Du noch ein paar Infos über Profi In Ear Kopfhörer für Musiker. Diese deutlich teureren Produkte bieten meist eine Vielzahl von weiteren Features, mit denen man gerade im Profibereich seiner Arbeit noch komfortabler nachgehen kann. Dazu gehören bei vielen Kopfhörern die exakte Passgenauigkeit durch sogenannte Otoplastiken. Diese werden mit einem individuellen Abdruck vom Ohr und vom Gehörgang gefertigt. Auch die Anschlusskabel können bei vielen den Profikopfhörer zum Transport abgenommen oder bei Schaden ersetzt werden, ohne die teuren Otoplastiken erneut produzieren zu lassen. Auch der Sound lässt sich bei den teuren Vertretern sehr individuell einstellen. Manche dieser kleinen Hitech Kopfhörer haben bis zu 6 Wege Technologie unter der “Haube”. Kein Wunder also, dass es hier preislich teilweise sehr sehr hoch hinaus geht:

KopfhörerAußendämpfungPreisShop
Fischer Amps FA-3Eca. 20 dBCa. 329 Euro
Shure SE315-CL-Ekeine AngabenCa. 158 Euro
Shure SE535-CLCa. 399 Euro
Ultimate Ears UE-4-Pro26 dBCa. 489 Euro
Ultimate Ears UE-7 Ambient26 dBCa. 1019 Euro
Ultimate Ears UE-18 AmbientAustauschbare Dämpfungsfilter für 12 & 26 dB AbsenkungCa. 1529 Euro

Ultimate Ears

Ultimate Ears Triple fi 10, Foto © Amazon Partnerprogramm

Die Firma Ultimate Ears ist einer der Platzhirschen auf dem Markt von In Ear Kopfhörern für den Profibereich. Die günstigsten Modelle sind ab ca. 350 Euro erhältlich. Eines der günstigsten Modelle von Ultimate Ears heißt UE-4 Pro und verfügt über moderne 2-Wege Technologie mit einem Bass- und einem Hochtontreiber. Laut Herstellerinformationen kann ein Frequenzbereich von theoretisch 20 Hz bis 15 kHz abgebildet werden. Die Außerngeräuschdämpfung beträgt ca. 26 dB, was einen vom musikalischen Umfeld quasi komplett isoliert. Da die Kopfhörer individuell per Ohrabdruck angepasst werden, sitzen sie perfekt und können nicht verrutschen.

Ultimate Ears kann aber “noch besser” und entsprechend teurer; Das Modell mit dem Namen Ultimate Ears UE-18 Ambient kostet ca. 1500 Euro und verfügt über 4-Wege Technik auf so kleinem Raum.

Weitere Infos:

Fischer Amps

Neben Ultimate Ears steht auch die Firma Fischer Amps bei Musikern hoch im Kurs. Jochen Fischer ist Gründer der Firma und liefert ebenfalls Gehörschutz und Kopfhörer für das In Ear Monitoring auf höchstem technischen Niveau. Zu den beliebtesten Modellen von Fischer Amps gehört z.B. das Modell FA-3E, das Du hier sehen kannst.

Weitere Infos über Fischer Amps findest Du hier:

Shure SE 115 bis Shure SE 535 & 846

Die US-amerikanische Firma Shure ist unter anderem für die Produktion von Mikrofonen für Bühne und Studio bekannt. Eines der bekanntesten Mikrofone ist das SM 58 Gesangsmikrofon oder z.B. das SM 57, das vor allem als Snare Drum- und/oder Gitarrenboxenmikrofon zum Einsatz kommt.

Neben zahlreichen erstklassigen Mikrofonen stellt Shure auch In Ear Monitoring Kopfhörer im mittleren Preissegment zwischen 100 und 500 Euro her. Dazu gehören vor allem folgende Modelle:

Zum Abschluss

Zum Abschluss dieses Artikels wollte ich noch ein paar Sätze über das Für und Wider der In Ear Kopfhörer loswerden. Gerade, wenn es darum geht, bei geringer Musiklautstärke zu proben, sind die vorgestellten Kopfhörer sehr zu empfehlen. Allerdings sollte man die Dosierung der Musiklautstärke mit Vorsicht wählen, denn durch die Nähe zum Trommelfell kann bei zu lauter Musik schnell ein Schaden entstehen. Hat man sich an einen In Ear Kopfhörer gewöhnt, möchte man ihn meistens nicht mehr gegen einen On Ear Kopfhörer tauschen. Nach meiner persönlichen Erfahrung ist die Soundqualität unschlagbar. Beim In Ear Monitoring ist der Bühnensound außerdem noch viel direkter als es durch entfernt stehende Monitorboxen annähernd möglich wäre.

Wer erste Erfahrungen mit In Ear Kopfhörern sammeln möchte, dem kann ich die günstigen Modelle aus der ersten Tabelle auf dieser Seite sehr empfehlen. Die teuren Profikopfhörer sollten nur nach ausgiebigen Tests bestellt werden.

Last not Least

Viele auf dieser Seite verwendeten Links sind sogenannte Affiliate Links. Das bedeutet, dass ich eine Provision erhalte, solltest Du auf sie klicken und anschließend etwas kaufen. Das hat für Dich natürlich keinen Nachteil, aber Du würdest mich mit einem Kauf finanziell unterstützen. Wenn Du nicht möchtest, dass ich eine Provision erhalte, dann klicke die Links bitte nicht. Danke für Dein Verständnis! 

Viel Spaß beim Musik machen!

Schlagzeug Newsletter bestellen

Print Friendly

About Keno

5 comments

  1. Maximilian Schachner

    Hallo!
    Ich habe in den vergangenen Jahren den “On ear” Kopfhörer von Vic Firth verwendet und befinde mich gerade auf der Suche nach einem neuen System, da der Vic Firth schon sehr groß ist und demnach, meiner Meinung nach einfach nicht gut aussieht. Da ich bereits Gehörschäden habe möchte ich in erster Linie meine Ohren schützen und in zweiter Linie ein gutes Monitoring haben.

    Meine Fragen:
    1) In-ear od. On-ear? (On ear ist fürs Ohr wahrscheinlich gesünder, oder?)
    2) Welche?

    LG
    Max

    • Hi Max,

      vielen Dank für Deinen Kommentar!

      Ich glaube, ich kenne die Vic Firth, die Du meinst.
      Sind es diese hier? Ich kenne sie und war überhaupt nicht zufrieden. Sound schlecht, Sitzkomfort schlecht, wie ich fand.

      Meine persönliche Empfehlung ist folgende:
      1. IN-Ear ist besser, denn ein On-Ear Kopfhörer muss extrem laut eingestellt sein, denn die Isolation reicht bei den Kopfhörern, die ich kenne nicht aus, um das Schlagzeug zu übertönen.
      Das schlechte an On-Ears: Sie schützen nicht vor dem Schlagzeug-“Lärm” und müssen zusätzlich brutal laut sein, damit sie lauter als das Schlagzeug sind.
      2. Die billigste IN- Ear Lösung findest Du hier.
      3. Eine deutlich teurere, aber eben auch bühnentaugliche und professionelle Lösung habe ich hier für Dich getestet.

      Um Deine Frage abschließend zu beantworten:
      Meiner Meinung und Erfahrung nach zu urteilen ist ein In-Ear-Kopfhörer auf Dauer gesünder.
      Die Lautstärke lässt sich viel besser dosieren als bei einem On-Ear-Kopfhörer.

      Probier doch mal die günstige Variante aus, die ich verlinkt habe. Mit ca. 20€ bist Du dabei.
      Die teure Version (für Studio und Bühne), kannst Du dann ja evtl. anschließend ausprobieren.

      Ich hoffe, dass Dir die Antwort hilft.

      Bis die Tage und schöne Weihnachtsfeiertage!
      Keno

      • Hallo,
        In den letzen Jahren haben wir unsere Proben komplett auf Kopfhöhrer umgestellt. D.h. im Raum nur mein Schlagzeug und hinter einem Plexischirm der Gesang. Bass via Sansamp und Gitarre via Silencebox.
        Mein Weg ist auch bei VicFirth angefangen, der macht wirklich dicht, macht Druckschmerz und klingt bescheiden. inear Shure se215 Schritt 2, guter Sound wenig Bass, so gut wie kein Schallschutz. DT 770m beyerdynamic ist die Waffe der Wahl. Für eine individuelle Anpassung der Shure war ich zu geizig, ich musste ja ordentlich Mics anschaffen.
        Kopfhöhrer guter Sound inkl. Bass & BD, guter Tragekomfort aber sehr warm und live wenig sexy.
        Als grösstes Problem stellt sich jedoch der Live Monitorsound heraus: zu wenig Drums und bei Korrekturwunsch Unverständnis beim Mischer.

        • Hallo Stephan, das Problem mit dem Monitormix kenne ich gut. Was gut Abhilfe schafft ist, ein mini-mixer 2 oder 4 Kanal, dem du einfach ein Mic anschliesst und du dir den Raumsound zum Monitor-mix dazu mischst. Ich stelle das Mik einfach hinter mir aufs Drum gerichtet auf und fertig, Versuchs mal, das wirkt erstaunlicherweise Wunder.
          PS: so kannst du dir auch ganz Bequem das Metronom/Click dazu mischen.
          Gruss Roman

  2. Hallo zusammen
    Ich verwende seit Jahren die Hearsafe HS 15-4 zusammen mit Elacin Otoplastik. Da ich spezielle Gehörgänge habe (Operation als Kind) und mir der Gehörschutz wichtig ist habe ich mir die Elacin geleistet. Zudem habe ich bei fast allen In-ear Hörern das Problem dass die sehr schnell zu schmerzen beginnen, was bei Fotoplastiken nicht der Fall ist. On ear ist nichts für mich weil erstens schwitze ich zu viel darunter (vor allem live) zweitens ist mir der Gehörschutz zu schwach.
    Ich bin mit dieser Kombi sehr zufrieden, obwohl ich gestehen muss, dass der Preis dafür nicht ganz billig ist. anderseits brauche ich die Dinger seit mittlerweile fast 10 Jahren ohne Sie ersetzen zu müssen und ja ich brauche sie regelmässig! Ich empfehle auch allen in-ear Benutzern sich eine Trockenbox und entsprechende Trockenkapseln zu holen, die Teile braucht man für Hörgeräte der schützen die Hörer bei nicht gebrauch vor Feuchtigkeit und sind in der Box zusätzlich geschützt!
    Einziger Nachteil ist, dass ich manchmal dermassen ins Schwitzen komme (Scheinwerfer, Drummer bis die Späne fliegen) das sogar die Elacin durch den Schweiss, bzw die Entlüftungsbohrung verschliesst und sich dadurch der Sound etwas ändert (sound ist nicht mehr so klar, eher gedämpft – gedrungen)
    Das kurz mein kleiner Beitrag zum Thema.
    Liebe Grüsse
    Roman aus der Schweiz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.