Home / Blog / Der In Ear Kopfhörer Test: Shure SE535 und Shure SE215 im Vergleich
In Ear Kopfhörer Test Shure SE 535 und Shure SE 215
Kopfhörer In Ear Test Shure SE 535 und Shure SE 215

Der In Ear Kopfhörer Test: Shure SE535 und Shure SE215 im Vergleich

In diesem In Ear Kopfhörer Test geht es um den Shure SE535 und seinen kleinen Bruder, den Shure SE215.
Das sind zwei sich äußerlich sehr ähnelnde In Ear Kopfhörer, die sich für den Musikgenuss unterwegs und zu Hause sehr gut eignen. Sie haben darüberhinaus aber auch ein paar Eigenschaften, die von vielen Schlagzeugern und von Musikern generell sehr geschätzt werden.
Welche Eigenschaften das sind, warum sich die beiden In Ear Kopfhörer nur äußerlich ähneln und für wen sich der eine oder andere Kopfhörer eignet, das liest Du in diesem In Ear Kopfhörer Test.

In Ear Kopfhörer kaufen

Infos über Shure

Shure SE535 & SE215

In Ear Test

Der In Ear Test verlief folgendermaßen:
Mitte Dezember hatte mir die Firma Shure sowohl den SE535 als auch den SE215 für einen In Ear Test und vor allem Vergleich zur Verfügung gestellt.
Der Sound von Kopfhörern, Monitorboxen oder ähnlichen Dingen, die man eigentlich nur sehr subjektiv beurteilen kann, lässt sich eher beschreiben, wenn man gleichzeitig zwei solche Produkte zur Verfügung hat.

Und tatsächlich; es gibt deutliche Unterschiede zwischen diesen beiden In Ohr Kopfhörern.
Weiterlesen!

Der Shure SE535 ist ein In Ear Kopfhörer für Profimusiker und Audiophile.

Der Shure SE215 richtet sich eher an den preisbewussten Musiker.

SE535

Farben:

  • Clear
  • Gold / Bronze

Infos:

  • Sound isolierend
  • ohreinführend
  • 3 Wege (2x Bass 1x Hochtöner)
  • Frequenzbereich 18 bis 19.000 Hz
  • 162 cm Kabellänge
  • vergoldete 3,5 mm Stereoklinke
  • Klinkenadapter & Fernbedienung für Lautstärkeregulierung inkl.
  • mit verschiedenen Ohrpassstücken und Box
  • Ersatzkabel und Ersatzohrpassstücke optional erhältlich

Preis:

SE215

Farben:

  • Clear
  • Schwarz

Infos:

  • Sound isolierend
  • ohreinführend
  • 1 Weg
  • Frequenzbereich 22 bis 17.500 Hz
  • 162 cm Kabellänge
  • vergoldete 3,5 mm Stereoklinke
  • abnehmbares Kabel 360° drehbar
  • mit verschiedenen Ohrpassstücken und Box
  • Ersatzkabel und Ersatzohrpassstücke optional erhältlich

Preis:

Erfahrungen & Eindrücke

Shure In Ear Kopfhörer SE535 und SE215
Beide Shure In Ears auf einen Blick

4 Wochen lang hatte ich nun die Gelegenheit, die beiden In-Ear-Kopfhörer Modelle von Shure zu testen.
Zu Beginn musste ich mich an die beiden Teile schon etwas gewöhnen, denn bisher war ich an extrem kostengünstige Kopfhörer dieser Art gewöhnt, die auch irgendwie einen ähnlichen Job erledigen, aber doch anders sind.
Die Unterschiede liegen nicht zuletzt auch im Lieferumfang. Bei beiden Testobjekten, dem SE535 und SE215 waren verschiedene Ohrpassstücke und eine schöne Aufbewahrungsbox dabei, in der der In Ear Kopfhörer inklusive Kabel und Zubehör ausreichend Platz finden.

Ein weiteres Plus: Bei beiden Modellen kann man das Kabel austauschen. Sollte es also nach Jahren der Nutzung zu Verschleißerscheinungen kommen, dann sind die Einzelteile austauschbar und können erneut geordert werden.

Sound Isolierung

Beide Modelle schützen bei korrektem Einsatz sehr gut vor der Umgebungslautstärke und senken den Pegel um bis zu 30dB ab. So konnte ich problemlos Schlagzeug spielen, dazu Musik über die Kopfhörer hören und gleichzeitig die Details meines eigenen Schlagzeugs gut hören. Super!

Ohrpassstücke

Shure SE535 Ohrpassstücke
Ohrpassstücke für den Shure SE535.

Die Ohrpassstücke beider In Ear Kopfhörer ähneln sich optisch und auch in der Funktion.
Allein die Art und Form der einzelnen Passstücke unterscheiden sich teilweise in Größe, Aussehen und je nach Ohrgröße im Grat der Isolierung. Allerdings sind die Ohrpassstücke des Shure SE535 kompatibel mit dem SE215 und umgekehrt.

Mein persönlicher Favorit war das zapfenförmige Passstück (Foto oben), das man auch bei vielen Ohrstöpseln wiederfindet.
Wechseln lassen sich die Passstücke, indem man beherzt an ihnen zieht. Umgekehrt muss man ein neues Passstück einfach für einen festen Sitz auf das Endstück des Ohrhörers drücken, bis es nicht mehr weiter geht und schon sitzt es perfekt.

Kabel

Beide Ohrhörer werden mit 162 cm langen Kabeln geliefert. Falls mal ein Kabel bricht oder anderweitig kaputt geht, dann kann es durch ein neues, wie diesem von Wewom *, oder durch ein Original Shure Kabel * ausgewechselt werden. Gerade auf Tour kann es hier und da mal hektisch oder unachtsam zugehen und da ist es sehr praktisch, wenn man seinen teuren Kopfhörer nicht gleich komplett in die Tonne treten muss, wenn irgendwo ein kleiner Schaden auftaucht.
Das Kabel am SE535 fand ich persönlich ziemlich unflexibel und etwas störrisch. Es lässt sich nicht so einfach in die gewünschte Position drehen, so dass ich ein wenig üben musste, bevor ich die In Ears vernünftig aufsetzen konnte. Im Gegensatz dazu ist das Kabel der SE215 viel geschmeidiger, was mir besser gefallen hat.

Aufbewahrungsbox

In der Aufbewahrungsbox finden Kopfhörer inklusive Zubehör ihren Platz und können so sicher in der Hosentasche transportiert werden.

Sound Shure SE535

Fernbedienung für Shure SE535
Beim Shure SE535 mit dabei: Die Lautstärke Fernbedienung

Der Sound des Shure SE535 ist extrem neutral und dürfte vielen, die Kopfhörer wie Beats oder andere “billige” Kopfhörer gewöhnt sind, seltsam vorkommen. Leider wird heutzutage Qualität mit “möglichst viel Bass” verwechselt und so wird sich der ein oder andere beim Ausprobieren eines Shure SE535 umgucken.
Hört man sich diesen In Ear Kopfhörer allerdings im Detail an, dann kommt es unweigerlich früher oder später zu einem “ahhhh, …” und vielleicht auch “ohhhhh, jetzt weiß ich, was mit Qualität gemeint ist!”
Nicht nur, dass dieses Top-Modell über eine 3 Wege Technik (2x Bass, 1x Hochtöner) verfügt, es gibt auch sämtliche Frequenzen so wieder, wie sie vermutlich ursprünglich in einem Studio eingespielt wurden und genau das soll ein (guter) Kopfhörer (eigentlich) auch leisten UND NICHT Frequenzen übertreiben und schwabbelig klingen lassen, so dass man ein undifferenziertes Soundgemisch zu hören bekommt!
Der Shure SE535 kann aufgrund seines neutralen Klangbildes sogar im Studio oder für weitere Prozesse wie das Mixing eingesetzt werden. Natürlich benötigt man für eine exakte Bewertung des Sounds und für das Tragen eines solchen Kopfhörers eine gewisse Eingewöhnungszeit, die bei mir nach ca. 4-6 Stunden mehr oder weniger abgeschlossen war.

Stärken des Shure SE535 In Ear Kopfhörers

Die Stärken dieser In Ears liegen meiner Meinung nach vor allem in den unterschiedlichen Einsatzgebieten. Sowohl Musiker werden auf der Bühne und im Studio Spaß an diesem Produkt haben und auch das Mixing sollte mit einem Shure SE535 aufgrund seines neutralen Klangs möglich sein. Audiophile und Menschen, die lieber einen Hauch mehr für gutes Audioequipment ausgeben (können) möchten, werden ebenfalls begeistert sein, wenn sie mit so einem kleinen Kopfhörer ihre Lieblingsmusik in hoher Auflösung genießen.
Ein weiterer Blick auf den SE535 lohnt sich also:

Sound Shure SE215

Kopfhörer In Ear Shure SE215
Shure SE215 in der Originalverpackung

So und nun kommt die Crux an diesem In Ear Kopfhörer Test.
Der Shure SE215 ist ebenfalls ein wirklich guter In-Ear Kopfhörer. Er isoliert super vor Außengeräuschen und auch für den Live-Einsatz auf der Bühne ist er sicherlich geeignet – je nachdem, was man vom In Ear Monitoring erwartet und welche Gerätschaften für einen Bühnensound zur Verfügung stehen.

Der direkte Soundvergleich zwischen den Modellen SE215 und SE535 zeigte allerdings deutlich, dass sich auch Shure dazu hinreißen lassen hat und den SE215 mit einem heftigen und eher undifferenzierten Bass-Sound ausgestattet hat. Das sorgt im ersten Moment natürlich sofort für ein wohliges Soundempfinden, hat aber seine Schwächen darin, dass ein ausgewogener Sound wie beim SE535 mehr oder weniger unmöglich ist.
Okay, das ist jetzt ein bisschen unfair – ich gebe es zu, denn zwischen dem Shure SE535 und dem SE215 liegen preislich und technisch gesehen Welten, so dass die Beurteilung nur harsch klingen kann.
Dennoch ist das günstige Modell ebenfalls sehr empfehlenswert, wenn es darum geht, einen In Ear Kopfhörer für den Proberaum, die Bühne und für den “Genuss” von MP3 Dateien zu kaufen.

Hier gibt es noch weitere Infos zum Shure SE215:

Deine Erfahrungen mit In Ear Kopfhörern

Ganz zum Schluss möchte ich Dich noch fragen, ob Du bereits Erfahrungen mit solchen In Ear Kopfhörern gemacht hast. Kennst Du die Modelle SE215 und SE535? Wenn ja, wie setzt Du sie ein und wie zufrieden bist Du mit diesen Modellen?
Hinterlasse einfach einen Kommentar unter dem Artikel.

Vielen Dank!
keno-unterschrift

Print Friendly

Über Keno

5 Kommentare

  1. Hey Keno,

    kompliment! Ein gut gemachtes Review der beiden Shures. Sicherlich immer schwierig weil die Preisunterschiede ja nicht so klein sind. Ich persönlich besitze den Shure SE215 und bin sehr zufrieden. ABER: Die Höhen und Mitten sind viel zu schwach. Deshalb schalte ich immer erst einen EQ im Abspielgerät dafür und kompensiere das. Sicherlich ein Taschenspielertrick aber danach klingt der Hörer einen viel teureren ebenbürtig.

    Grüße!

    • Moin Rene!
      Vielen Dank für den Kommentar und für das Kompliment. Freut mich, dass Dir der Test gefällt.

      Was für ein EQ kommt bei Dir zum Einsatz? Die SE215 habe ich mir auch gekauft und bin für Tipps dankbar.

      Welche Ohrpassstücke nutzt Du?
      Ich suche noch nach einer 100%-igen Einstellung.

      Schöne Grüße und bis bald!
      Keno

  2. Hallo Keno,
    Super Seite! Respekt, Du stellst Dich gut auf.
    Nach Deinem Rat werde ich wohl mal die 535´s kommen lassen. Die angepassten, was hälst Du von denen? UE Pro4 kostet halt schon 500 € ohne die Abdrücke…
    Liebe Grüße Christoph

    • Moin Christoph,

      vielen Dank für das Kompliment. Freut mich, dass Du mich gefunden hast.

      Wie teuer wird es denn, wenn du die 535 mit den sogenannten Otoplastiken kombinierst und wo wirst Du sie anfertigen lassen?

      Die 535 sind, wie ich es im Bericht beschrieben habe, sehr neutral.
      Da Du Profi bist, wirst Du sicherlich gut damit zurecht kommen. Du hast einfach viele Möglichkeiten beim Mixen und beim Monitorsound, wenn Du hier und da noch ein Signal eq-en willst.

      Viel Erfolg mit den Teilen und schöne Grüße!
      Keno

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.