Home / Blog / Anfänger / Das perfekte Kinder Schlagzeug: Wie man die beste Schießbude für den Junior auswählt
Kinder Schlagzeug
© Gelpi

Das perfekte Kinder Schlagzeug: Wie man die beste Schießbude für den Junior auswählt

Für viele Eltern stellt sich früher oder später die (alles) entscheidende Frage:

Welches Kinder Schlagzeug sollen wir für den Junior kaufen?

Die meisten Eltern stehen ziemlich ratlos vor dieser Frage und vor einem unfassbar großem Angebot von Schlagzeugen, aus dem nun das einzig richtige ausgesucht werden soll.

Zugegeben, die Aufgabe ist keine leichte, aber:

Damit die Wahl nicht zur Qual wird, habe ich in diesem Artikel die wichtigsten Kriterien zusammengetragen, mit denen Eltern ein geeignetes Kinder Schlagzeug für ihren trommelnden Nachwuchs auswählen können, ohne irgendwann frustriert zu sein.

Außerdem stelle ich Euch ein paar Kaufempfehlungen für Drum Kits vor, mit denen nicht nur Kinder sondern auch erwachsene Schlagzeuger eine Menge Spaß haben werden.

Gibt’s nicht? 

Doch, gibt es…

Lies einfach weiter! 👍

Natürlich kannst Du mir auch direkt eine Email mit Deinen Fragen schicken.

Bereit?

Lost geht’s…

Die Herausforderung

Das Schlagzeug darf weder zu groß sein, damit sämtliche Übungen ohne große Mühe spielbar sind und noch sollte es zu klein sein, damit es lange Freude macht und auch im späteren Verlauf der Drummer-Karriere noch erweitert werden kann.

Gibt es das überhaupt?!?

Klaro!

Kinderschlagzeuge für 3 bis ca. 6 Jahre alte Drummer

Spezielle Kinderschlagzeuge, die sich aufgrund der sehr geringen Aufbaugröße vor allem für die kleineren Trommler zwischen 3 und 6 Jahren eignen, findest Du in dieser Tabelle:

Schlagzeuge für Trommler ab ca. 6 Jahren

Spätestens, wenn der Nachwuchs eine Körpergröße von ca. 1,20 m oder das Alter von 6 Jahren erreicht hat, sollte man sich ernsthaft Gedanken darüber machen, ob man nicht ein (ganz normales) Schlagzeug kaufen sollte.

Hinter den Stichworten “Fusion” und “Studio” verbergen sich meistens Drum Sets, die eine etwas kleinere Bass Drum in 20″ (Zoll) haben.

Vorteil:

Bei dieser Bass Drum Größe können die Tomtoms entsprechend niedriger montiert werden, so dass auch die kleinen Drummer überall herankommen.

Wächst der Nachwuchs altersgemäß weiter, kann der Schlagzeugaufbau entsprechend angepasst werden.

Empfehlungen für Fusion & Studio Drum Sets

Tama Rhythm Mate

Günstiges Einsteigerset

© Amazon.de Partnernet

 

Erhältlich bei

Pearl Export

Ein Schlagzeug Klassiker

© Amazon.de Partnernet

 

Erhältlich bei

Noch ein paar Überlegungen

Grundsätzlich gibt es zwei Möglichkeiten beim Kauf eines passenden Kinder Schlagzeugs:
Entweder man kauft ein Instrument, das sich für die ersten Jahre eines Trommlerlebens super eignet-siehe Tabelle oben-oder man entscheidet sich für ein Drum Kit eines namhaften Herstellers mit entsprechend kleinen Kesselgrößen, so dass der Junior überall gut rankommt und gut darauf spielen kann.

Jetzt kommt’s…

Letztere Variante ist in den meisten Fällen zwar die deutlich teurere, hat aber den Vorteil, dass das Schlagzeug aufgrund seiner flexiblen Einstellmöglichkeiten auch mit zunehmendem Alter (und Größe) des Schützlings Freude bereitet und kein weiteres angeschafft werden muss.

Vor allem der Durchmesser der Bass Drum (siehe Foto) bestimmt, wie hoch bzw. flach die Trommeln (Toms) darüber angebracht werden können. Je größer also der Durchmesser der Bass Drum, desto höher werden die Toms darüber montiert und desto schwerer sind diese für kleine Drummer erreichbar.

Hmmmm….und wie wäre es hiermit?

Auf der anderen Seite möchte man aber vielleicht doch etwas günstiger einkaufen und erstmal schauen, ob der Nachwuchs länger am Ball, äh Drumstick bleibt. Für den Zweck empfehle ich dann eben doch ein sogenanntes Kinderschlagzeug, das sich meist für die Alterstufen zwischen 3 bis 10 Jahre eignet.

Die Übersicht auf solche Instrumente findest Du….
Genau: In der Übersicht weiter oben! 🙂

Wer gern etwas mehr Geld ausgeben möchte, der liest einfach weiter…

Geeignete Größen: Fusion- oder Studio Schlagzeug für Kinder

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass junge Schüler mit einer Körpergröße zwischen 1,20 m und 1,50 m –  und natürlich darüber hinaus – mit folgenden Kesselgrößen sehr gut zurecht kommen:

  • 20″ (Zoll) Bass Drum Durchmesser
  • 10″ Tom 1 (Hi-Tom)
  • 12″ Tom 2 (Mid-Tom)
  • 14″ Tom 3 (Low- oder auch Standtom genannt)
  • 14″ Snare Drum

Ein Schlagzeug mit den hier beschriebenen Kesselgrößen ist im Fachhandel meist unter dem Begriff Fusion- oder auch Studio Drumset zu finden. Das sind universell einsetzbare Schlagzeuge, die in sämtlichen Musikrichtungen eine gute Figur machen und gut klingen.

Das wirklich Gute an dieser Schlagzeuggröße ist, dass natürlich auch erwachsene Drummer, je nach Höheneinstellung, darauf spielen können.
Selbst nutze ich meistens ebenfalls ein Drumset in der selben Größe wie hier beschrieben.

Beispiel für Fusion- bzw. Studio Drumsets bekannter Hersteller:

Drumsets mit noch kleineren Bass Drums

Selbstverständlich gibt es noch kleinere Bass Drum Größen und entsprechend kleine Schlagzeuge wie z.B. das Gretsch Catalina Club Street oder das Sonor SSE 13 Martini Shell Set.
Es besteht aus einer 16″ kleinen Bass Drum, einer 10″ Hi-Tom, einer 13″ Standtom und einer 13″ Snare Drum.

Kinderschlagzeug selbst zusammenstellen

Natürlich kann man mit ein wenig Gespür für gute Angebote ein eigenes Kinder Schlagzeug aus gebrauchten Komponenten zusammenstellen. Im Grunde genommen, wie schon oben erwähnt, hängt der Aufbau und die Spielbarkeit von der Größe der Bass Drum ab. Ist sie zu groß, lassen sich die Toms unter Umständen nur so anbringen, dass sie für den Drummer unerreichbar hoch sind.
Im Idealfall besucht man mit dem Nachwuchs einfach mal einen nahen Musikladen und setzt ihn an verschiedene große Instrumente, um ein Gespür für das richtige Instrument zu bekommen.

Elektronisches Schlagzeug für Kinder?

Wer es gern ein wenig leiser hat oder wegen der Nachbarn darauf angewiesen ist, dass leise geübt wird, für den kommt vielleicht sogar ein elektronisches Schlagzeug für das Kind in Frage.
Gute E-Drum-Sets gibt es ab ca. 400-500 Euro und verfügen über tolle Sounds und Einstellmöglichkeiten, mit denen man viel Spaß haben kann.
Die Bedienung- bzw. Einstellmöglichkeiten eignen sich jedoch eher für etwas ältere Drummer und würden die jüngeren Schlagzeuger vermutlich eher überfordern. Außerdem ist das Spielgefühl nicht exakt dasselbe wie bei einem akustischen Schlagzeug.
Sehr empfehlenswert sind nach eigener Erfahrung z.B. Einsteiger-Modelle der Yamaha DTX Serie, wie dieses hier oder auch von Roland und Alesis.

Fragen?

Bei Fragen helfe ich gern weiter.
Einfach im Anschluss an diesen Artikel einen Kommentar hinterlassen und ich antworte so schnell wie möglich.

Print Friendly

About Keno

4 comments

  1. Hallo Keno, ich habe mir bereits ein paar Tipps und Hinweise auf deinen Seiten durchgelesen. Bisher war alles interessant und hat mich in einigen Annahmen bestätigt. Mein Sohn möchte gern Schlagzeug spielen. Er ist neun und hat sich bereits festgelegt, dass er ein elektronisches Schlagzeug haben möchte. Jetzt habe ich nur rudimentäre eigene Erfahrungen (Marschtrommel und damit weit entfernt vom Schlagzeug) und ein paar indirekte Erfahrungen durch einen unserer Teenager. Meine konkrete Frage: Ist es, gerade für einen Anfänger, der wenig Gelelgenheit hat, Unterricht zu nehmen, sinnvoll, mit einem E-Drum zu beginnen? Ich stelle mir vor, dass der ‘Anschlag’ deutlich anders ist als bei ‘richtigen’ Fellen und damit ein späterer Umstieg auf ein ‘richtiges’ Schlagzeug schwierig, mindestens sehr ungewohnt mit entsprechendem ‘Umgewöhnungsaufwand’. Ist das so oder liege ich mit der Annahme daneben und es ist nicht entscheidend, womit er beginnt?

    Eine sich anschließende Frage ist, wie umfangreich ein Anfänger-E-Drum bestückt sein sollte und ab welcher Preisklasse eine Investition sinnvoll ist, um ihm nicht durch ‘Billigprodukte’ den Spaß am Üben zu vermiesen?

    Vielen Dank und ebensolche Grüße.

    • Hallo Swen,

      vielen Dank für den Kommentar und für die Frage.

      Es ist tatsächlich so, dass man lieber etwas mehr Geld in die Hände nehmen sollte, wenn man ein Schlagzeug kauft – egal ob ein akustisches oder ein elektronisches.

      Und je nachdem, wieviel Geld Du zur Verfügung hast, desto schwieriger oder leichter könnte ein Umstieg auf ein akustisches Drum Set unter Umständen ausfallen. Unter Umständen…vielleicht aber auch nicht…es hängt vor allem davon ab, ob es Deinen Sohn stört oder nicht.

      Bei den elektronischen Schlagzeugen gibt es etwas teurere Exemplare, bei denen die Trommeln mit sogenannten Mesh-Heads ausgestattet sind. Z.B. dieses hier: http://www.thomann.de/index.html?partner_id=86667&page=de/roland_td11kv_vdrum_compact_set.htm
      Wenn Du irgendwie die Möglichkeit hast, so ein Exemplar zu kaufen, dann würde ich dringend dazu raten. Im Vergleich zu den E-Drums mit Plastik Pads ist das ein deutlicher Fortschritt und kommt dem Spielen auf einem akustischen Schlagzeug extrem nah.

      Im Ideallfall ist ein elektronisches Schlagzeug so bestückt wie ein akustisches.
      Du brauchst Snare, Bassdrum, Hihat, Tom 1, Tom 2, Tom 3 und 1-2 Becken.
      Falls Du gebrauchte E-Drums suchst, dann achte vor allem auf die Marken Roland und Yamaha. Billige E-Drums von Marken wie Millenium etc. würde ich persönlich eher abraten.

      Meld Dich gern, wenn Du weitere Fragen hast.

      Viele Grüße!
      Keno

  2. Sehr guter Text! Weiter so:)

    Ich hab damals als mein erstes “Schlagzeug” son olles Spielzeug ding bekommen, welches verständlicherweise nach ein paar Tagen Kaputt war….darüber haben sich aber eher alle gefreut, weil der Lärm unermesslich war:D

    • Hey Thomas,

      vielen Dank für das Lob. Darüber freue ich mich natürlich sehr.

      Leider sollte man immer ein bisschen mehr Geld in die Hand nehmen, wenn man Instrumente kaufen möchte.
      Sparen an der falschen Stelle führt sonst leider nur dazu, dass man nochmal kaufen muss und dann wirds
      unterm Strich eben doch teurer.

      Hau rein und bis zum nächsten Mal!
      Keno

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.