Home / Blog / Homepage für Musiker – Step by Step Anleitung für WordPress

Homepage für Musiker – Step by Step Anleitung für WordPress

Der “Traum” von der eigenen Website

Viele von Euch haben sich bestimmt schon mal gefragt, wie man die eigene Homepage für Musiker erstellt. Darauf gibt es natürlich keine einzig richtige Antwort, denn es gibt vielfältige Möglichkeiten, wie man das hinbekommen kann. Neben der selbständigen Programmierung der eigenen Seite, was nicht unerhebliche Programmierungskenntnisse voraussetzt, gibt es auch einfachere Wege, wie man als Musiker und Blogger zu einem sehr professionellen und optisch ansprechendem Ergebnis kommt.
Die wohl einfachste und komfortabelste Variante zur Gestaltung einer gut aussehenden Musikerhomepage ist der sogenannte WebBuilder von Hosteurope.

Bitte beachte, dass die Links auf diesen Seiten sogenannte Affiliate Links sind. Jedes Mal, wenn Du sie klickst und anschließend ein Produkt kaufst, erhalte ich eine Provision.
Das trägt dazu bei, dass ich die Seite für Dich kostenlos betreiben kann. Natürlich entstehen für Dich durch die Nutzung von solchen Links keine Kosten.
Falls Du nicht möchtest, dass ich eine Provision erhalte, dann klicke die Links bitte nicht.

Eine weitere und ebenfalls einfach zu erlernende Variante, mit der es sehr leicht ist, die eigene Homepage zu gestalten, ist die gratis open source Software WordPress – dazu aber gleich noch mehr. Vorher möchte ich Euch kurz die einzelnen Schritte vorstellen, die notwendig sind, um Eure Homepages mit WordPress zu erstellen.

Schritte zur Erstellung einer Musiker Homepage mit WordPress:

  1. Domain regostrieren (z.B. www.XYZMusterMannMusik.de)
  2. Webspace buchen
  3. FTP Client Download
  4. WordPress Download
  5. WordPress Templates & Plugins Download

1. Domain registrieren:

Website hundertprozent CO2 neutral mit Host EuropeZu Beginn solltet Ihr Euch gut überlegen, unter welchem Namen Eure Homepage zu finden sein soll. Denkbar sind die verschiedensten Namensgebungen, die natürlich Euch selbst überlassen sind. Eure Domain sollte kurz und knapp Euren Bandnamen oder den Namen Eures Projektes wiedergeben und leicht zu merken sein, damit Fans und Interessenten schnell zu Eurer Seite finden.
Die interessantesten Namen sind, weil andere schon vorher dort waren, oftmals vergeben. Aber keine Bange! Mit etwas Brainstorming unter den Bandkollegen lässt sich meist eine tolle Wunschdomain finden, die Eure Musikrichtung gut repräsentiert. Um Eure Ideen zu überprüfen und letzten Endes zu registrieren, könnt Ihr auf den folgenden Link klicken und nach und nach alle Ideen durchchecken.

Die Suche nach der Wunschdomain:

Wenn Ihr Euch auf die Suche nach einer Domain macht, dann überprüft bitte sehr genau, ob Ihr mit der Wahl der Domain keinem anderen Musiker oder vielleicht sogar einer bestimmten Marke auf den Schlips tretet!!! Holt Euch im Zweifelsfall besonderen Rat bei einem fachkundigen Anwalt für Online- und Markenrecht.

Domainabfrage von Host EuropeAlternative Domains:

Ist der Name Eurer Band noch frei? Gibt es alternative Namen, die man nutzen könnte wie z.B. “XYZ-Musik” oder vielleicht anstelle der “.de”-Endung eine “.com”-Endung? Mittlerweile gibt es diverse Endungen, die für verschiedene Länder stehen. Schaut Euch einfach mal auf der Seite um und entscheidet Euch, was in Frage kommt.
Dazu noch eine kleine Anmerkung:
Bei der Suche der Wunschdomain ist es wichtig, dass Ihr einen Begriff oder ein Wort wählt, das sich ein Fan oder Besucher leicht merken kann. Versucht eine Domain zu finden, die kurz und prägnant ist. Das ist nicht ganz einfach, aber es lohnt sich aus marketingtechnischen Gründen ungemein.

Hier könnt Ihr überprüfen, ob Eure Wunschdomain noch frei ist!Wenn Ihr Euch für eine Domain entschieden habt, dann geht es im nächsten Schritt weiter mit der Auswahl des Webspaces und dem Webpaket, auf dem Ihr Eure Inhalte und den WordPress Blog für Musiker installieren werdet.

2. Webspace & Internetprovider:

Jetzt sollte man einen Webspace mit Datenbanken auswählen.Internetprovider und sogenannte Hoster gibt es wie Sand am Meer. Da ich Euch nur Dinge empfehlen möchte, mit denen ich selber gute Erfahrungen gemacht habe, erkläre ich Euch nun alle weiteren Schritte, die bei der Registrierung und Konfiguration beim Internetprovider Hosteurope.de notwendig sind.
Nachdem Ihr Eure Wunschdomain in der Domainsuche für Euch ausgemacht habt und unten rechts auf der Seite auf “bestellen” geklickt habt, solltet Ihr im darauffolgenden Schritt den notwendingen Webspace dazu kaufen, den Ihr dazu benötigt, Eure Webseite mit Inhalten zu füllen. Achtet dabei unbedingt darauf, dass Euer Paket über mindestens EINE Datenbank verfügt, damit WordPress überhaupt installiert werden kann. Dazu eignet sich zum Beispiel das WebPack 4.0 M-Paket.
Vermutlich fragt Ihr Euch jetzt, wozu man so viel Speicher benötigt. Immerhin bekommt man 2.000 Mb im “M-Paket” zur Verfügung gestellt, die man nach Belieben mit Inhalten füllen kann. Dazu soll gesagt sein, dass ein paar Fotos hier und ein paar MP3 Dateien dort schnell für Platzmangel sorgen (können) und, dass das “Etwas Mehr” sehr sinnvoll ist. Außerdem habt Ihr die Möglichkeit, wenn Ihr in Zukunft noch weitere Domains bestellt, diese auch noch in diesem bereits gekauften WebPack unterzubringen.

3. FTP Client Download:

Nachdem Ihr sowohl Domain als auch den Webspace bestellt habt, muss das ganze Software Päckchen irgendwie auf den gerade gekauften Webspace. Damit das einwandfrei funktioniert, benötigt man einen sogenannten FTP-Client. Ein FTP-Client ist kein Mitglied einer deutschen Partei im Bundestag:), sondern ein Programm, mit dem man, vorausgesetzt der eigene Computer ist mit dem Internet verbunden, Dateien von seinem Rechner auf einen Server hinauf oder auch herunterladen kann. Man befüllt mit einem solchen Programm also den gebuchten Webspace mit allem, was später auf der Homepage zu sehen sein soll: Fotos, Eure Songs, Videos usw. Anbei ein paar gratis FTP-Clients für Mac & PC.

FTP Client Downloads:

4. Was ist eigentlich WordPress?

Wordpress ist eine kostenlose open source Software, die man auf diversen Seiten herunterladen kann (Download Links weiter unten) und die man auf dem eigenen Server, bzw. auf dem eigenen Webspace installiert und konfiguriert. Nach der Installation (Hier findet Ihr eine sehr gute Installations-Anleitung von WordPress) kann man dann im Backend, also im Administratorbereich, Blogbeiträge schreiben – so wie ich das gerade mache – Seiten erstellen, Fotos hochladen, MP3 Dateien verlinken usw.
Wenn Ihr auf das folgende Foto klickt, seht Ihr, wie der Admin Bereich von WordPress auf Sticktricks.de aussieht.

Wordpress für Musiker Homepage Admin Bereich

WordPress Download:

5. WordPress Templates & Plugins

Wenn Ihr WordPress erfolgreich auf Eurem Webspace installiert habt, dann ist automatisch ein Template installiert. Ein WordPress-Template ist im Prinzip das äußere Erscheinungsbild, ein Design, das der Besucher auf Eurer Homepage vorfindet. Man kann sich je nachdem, welche Funktionen es bieten soll, verschiedenste kostenlose aber auch gebührenpflichtige Templates für ein noch professionelleres Äußeres anschaffen. Das Template, das ich auf Sticktricks.de nutze ist ein gekauftes. Ich hatte mich dazu entschieden, Geld dafür auszugeben, weil es genau die Funktionen bietet, die ich für die Präsentation meiner Inhalte benötige.

Woher bekommt man WordPress Templates?

Plugins:

Plugins sind kleiner Helferlein, die man größtenteils kostenlos herunterladen und in WordPress installieren kann. Es gibt viele musikerspezifische Plugins wie Audio-Player, Soundcloud Player, Kontaktformulare, damit Euch Fans anschreiben können, Kalender, Anti-Spam Plugins usw.

Anbei eine kleine Plugin-Auswahl:

  1. WordPress Audio Player
  2. Add to Any
  3. Soundcloud Shortcode

1. WordPress Audio Player:
Wie der Name schon sagt; Der Audio Player ermöglicht es Euch, eigene MP3 Dateien auf der Homepage zu präsentieren, so dass Besucher Eure Musik hören können.
2. Add to Any:
Mit Add to Any könnt Ihr altbekannte Social Network Buttons auf Eurer Homepage unterbringen, so dass Besucher Eure Seite mit Facebook und Co verlinken können.
3. Soundcloud Shortcode:
Mit dem Soundcloud Shortcode ist es Euch möglich, mit wenigen Wortschnipseln – den Shortcodes – die Songs von Eurem Soundcloud Profil auf Eurer Homepage zu verlinken und abspielbar zu machen.

Fazit Homepage für Musiker mit WordPress:

Der Weg zur eigenen Homepage, ganz ohne externe Hilfe, ist mit etwas Geduld und Übung verbunden. Mit WordPress habt Ihr als Musiker allerdings ein Werkzeug, mit dem die Umsetzung aller möglichen Ideen im Web schnell und einfach umsetzbar ist. Vom einfachen Blog bishin zu komplexeren Foren, MP3 Shops und Merchandize ist alles denkbar und natürlich mit etwas Übung umsetzbar.
Probiert es einfach mal aus und schickt mir die Links zu Euren Domains, die ich dann hier im Blogpost verlinken werde. Über Kommentare, gleich welcher Art, freue ich mich. Aber positiv und konstruktiv sollten sie gern sein:-).

Viel Spaß mit WordPress!

Schlagzeug Newsletter bestellen

Print Friendly, PDF & Email

Über Keno

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.